Zusammenarbeit mit Eltern

Angesichts sich differenzierender Familienformen ist es Aufgabe einer kindorientierten Kitabetreuung, sich auf die Vielfalt unterschiedlicher Lebensbedingungen von Kindern und ihren Eltern bzw. auf das System Familie einzustellen. Wir tun das mit flexiblen, sich an den Bedarfen der Familien orientierten Öffnungszeiten und Betreuungsformen.
Institution und Familie sind aufgefordert, eine verlässliche Kooperation aufzubauen, die den Kindern eine stabile und unterstützende Lebenswelt sichert. Diese Forderung kann nur dann realisiert werden, wenn Eltern und Mitarbeiterinnen einen offenen Dialog suchen und führen. Unsere Zusammenarbeit verstehen wir als familienunterstützend. Hierbei sehen wir Eltern als kompetente Erziehungspartner, die als Experten für die individuelle Lebenslage der Familie fungieren. In einer Atmosphäre des gegenseitigen Achtens und der Offenheit wird ein Kontakt aufgebaut, der es uns ermöglicht, das einzelne Kind in seinem Lebenszusammenhang wahrzunehmen und sich zugleich auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Eltern einzustellen. Um die Eltern in die Kita zu integrieren, nutzen wir jede Gelegenheit, sie kennen zu lernen und eine Kommunikationsebene herzustellen, auf der unser pädagogisches Handeln diskutiert werden kann. In diesem Sinne fördern wir aktiv den Kontakt, um Eltern in ihrer Funktion als Erziehende zu unterstützen und im Dialog mit ihnen Antworten auf bestehende Fragen zu suchen. Wir bieten den Familien dabei unterschiedliche Formen der Kooperation an.

Mitarbeit und Hospitationen

... von Eltern sind erwünscht, um die pädagogische Arbeit konkret zu erleben, wie sich der Tagesablauf und seine Inhalte gestalten. Dazu gehört auch, Eltern auf anschauliche Weise zu vermitteln, welche Erfahrungen ihr Kind in der Kita macht. Eltern können durch Dokumentationen und Präsentationen nachvollziehen, wie Kinder Dinge erforschen und gestalten, wie sie sich Zusammenhänge erarbeiten und Problembewältigung leisten. Sie werden einbezogen in das Ereignis, dass das Kind in der Kitagruppe wächst und seinen eigenen kompetenten Beitrag dazu leistet.
Durch häufigere Besuche - gerade in der Einlebungszeit ihres Kindes - können sich Eltern ein Bild von unserer Einrichtung und uns machen. Es besteht die Möglichkeit, mehrere Tage in der Gruppe des eigenen Kindes zu verbringen.

Elternbeirat und Förderverein

Im niedersächsischen Kindertagesstättengesetz ist seit August 1993 die Zusammenarbeit mit Eltern geregelt. So werden ElternvertreterInnen aus den einzelnen Gruppen gewählt, die zusammen mit VertreterInnen der Tagesstätte und des Trägers einen Beirat bilden. Zur Zeit sind alle VertreterInnen auch im Förderverein der Kita organisiert und der Vorstand des Elternbeirates ist auch im Vorstand des Fördervereins vertreten.

Gesprächsthemen sind überwiegend die Entwicklung und Organisation der Kita, inhaltliche Arbeit für Kinder und Familien, Veranstaltungen und Feste. Auf die Mithilfe von Eltern sind wir angewiesen. Alle Beiratssitzungen sowie Fördervereinssitzungen sind öffentlich, es kann deshalb jede interessierte Person teilnehmen.

Gespräche mit Eltern

... finden täglich statt und sind unerlässlich. In den sogenannten "Tür- und Angelgesprächen" beim Bringen und Abholen der Kinder werden wichtige Informationen vom Tagesablauf des Kindes und aus der Familie übermittelt. Durch einen intensiven Austausch ist eine optimale, ergänzende Zusammenarbeit möglich. Für ausführliche Beratungsgespräche vereinbaren wir Termine an denen wir störungsfrei über z.B. Sozialisationsschwierigkeiten, Trennungen, Verhaltensoriginalitäten usw. sprechen können um Lösungsorientierungen zu entwickeln.

Themenbezogene Gruppenelternabende

Zweimal im Jahr beschäftigen sich Eltern und Erzieherinnen einer Gruppe mit einem pädagogischen Thema, das sich im Laufe der Zeit aus ihrer Mitte heraus entwickelt hat.
Außerdem pflegen die Gruppenelternschaften auch sich zum Essen zu verabreden. An diesen Abenden soll Entspannung das Beisammensein dominieren.

Eltern - Kind - Veranstaltung

Ein erstes Kennenlernen untereinander oder der Höhepunkt eines Projektes können Anlass zu einer Eltern - Kind - Veranstaltung sein. Für die Kinder wird die Kooperation zwischen Kita und Elternhaus konkret erfahrbar.



Feste

In der Kindertagesstätte werden in jedem Jahr unterschiedliche Feste gefeiert. Dazu gehört die Grillfete im Sommer, der Laternenumzug im Herbst, der Kita-Markt vor dem ersten Advent, das Theater Café im Frühjahr und Jubiläen in fünf Jahresrhythmen.


Die Kita - Zeitung

erscheint 8x im Jahr und berichtet über Aktivitäten und Planungen der einzelnen Gruppen, macht Vorschläge und Angebote, nennt wichtige Termine, Veranstaltungen und gibt Einladungen bekannt.