Kompetenzen

Die Qualität von vorschulischer und außerschulischer Erziehung steht und fällt mit den fachlichen Qualifikationen und persönlichen Kompetenzen der Erzieherinnen. Theoretisches Wissen und praktische Kenntnisse und Erfahrungen sind Grundlagen der kompetenten erzieherischen Arbeit. Durch die Kombination von Kenntnissen einerseits und der Fähigkeit, diese Kenntnisse adäquat, d.h. in Abwägung jeweiliger Situationen und Bedingungen angemessen einzusetzen, erweist sich die Qualität und Kompetenz des erzieherischen Handelns.


Kinder wollen lernen. Sie brauchen allerdings Bedingungen dafür, die den Bezug zu Lebenssituationen unterstützen und ihre Kompetenzen herausfordern. Entscheidend hierfür sind Freiräume für eigene Erfahrungen, für das Erleben von Handlung, Bewegung, Kreativität, Nachahmung. Ein solches ganzheitliches Leben und Lernen mit Kindern bedeutet, Sinnzusammenhänge zu ermöglichen. Diese entstehen in reichen Kontakten zur Mitwelt. Zu den Aufgaben und Kompetenzen des pädagogischen Teams gehört es, dafür vielfältige Bedingungen zu planen, zu strukturieren, zu organisieren und den Kindern in ihre Verfügung zu geben.